Was sind Schiebetorantriebe?

Die Schiebetorantriebe unterscheiden sich sehr von den gewöhnlichen Drehtorantrieben. Die Kraft wird nicht über eine Spindel, sondern mit der Hilfe eines Zahnrades auf der Zahnstange entfaltet. Dann sorgt die Zahnstange, die an dem Torflügel montiert ist, für die Vor- und Rückwärtsbewegung des Schiebetorantriebs. Auch Modelle mit Kunststoff werden angeboten, die sich vor allem für geringe Belastungen eignen. Jedoch sind Zahnstangen aus Stahl bei höheren Lasten empfehlenswerter, da diese stabiler sind und sich somit besser eignen. Der Antrieb muss keine Verbindung von dem Korpus zum Tor haben. Sehr oft werden die Schiebetorantriebe in dem industriellen Bereich eingesetzt, weil sie auch große Abmessungen erreichen können und daher mehr Gewicht vertragen. Eine Grundvoraussetzung für die Installation der Schiebetorantriebe ist ein Betonfundament oder eine feste Unterlage, damit der Betrieb einwandfrei funktioniert?

Diverse Ausführungen der Schiebetorantriebe

In dem Betracht auf die Dimensionierungen der Schiebetorantriebe hat es keinen Einfluss, ob das Tor Laufrollen hat oder es sich um ein freitragendes Tor handelt. Nur die Befestigungen an den Toren spielt eine wichtige Rolle und kann sehr unterschiedlich sein, da ein sehr ruhiger Lauf auf jeden Fall gewährleistet sein sollte. Eine Ausführung in der Unterflur-Ausführung ist leider nicht möglich, da die Antriebstechnik eine Kopplung zu der Zahnstange voraussetzt. Aus diesem Grund gibt es spezielle Portale für den Antrieb. Einige Hersteller verbauen dabei die komplette Technik in dem Antriebspfeiler (Von dem Schiebetorantrieb bis zu der Steuerung hin). Dann wird das Tor an den Pfeilern mit den Laufrollen befestigt. Dadurch kann man sich als Errichter der Anlage oder als Hersteller des Tores eine Menge an Zeit sparen. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Kunde direkt ein komplettes System erhält. Die Blinklampe und die Kontaktleisten sind ebenfalls befestigt.

So werden neben der Gewinnung von Zeit auch Fehler in der Montage durch die Experten vermieden.

Ein Unterschied zu den automatischen Schiebetorantrieben zu dem Drehtorantrieb ist die Absicherung. Die Schiebetorantriebe sind mit einer Stabfüllung gefertigt und aus diesem Grund bildet sich eine neue Scherkante der Schiebetorantriebe.