Warum braucht die Hornhaut Sauerstoff?

Warum braucht die Hornhaut Sauerstoff?

Die Hornhaut ist ein interessantes Gewebe, da sie durchsichtig ist, dieses ist logischerwise notwendig, da sonst kein Licht in das Auge eindringen könnte. Der wichtigste Grund, weswegen die Hornhaut durchsichtig ist, ist allerdings die Tatsache, dass durch sie keine Blutgefäße laufen. Jedes menschliche Gewebe braucht Sauerstoff, aber die Hornhaut erhält dieses direkt durch die Luft. Der Sauerstoff löst sich in Tränenflüssigkeit auf und diffundiert dann in dass Hornhautgewebe. Auch das Abfallprodukt (Kohlendioxid) muss afgeführt werden, indem es durch die Hornhaut in die Luft diffundiert. Alle Kontaktlinsen beeinflussen diesen Prozess in gewissem Maße. Zu wenig Sauerstoff kann die Hornhaut schädigen. Auserdem können Blutgefäse von benachtbartem Gewebe in die Hornhaut hineinwachsen und dadurch weitere Störungen verursachen.

Kontaktlinsen mit hohem Wassergehalt

Weiche Kontaktlinsen nehmen Flüssigkeit auf, wegen dieses Wassers kann das Auge den Sauerstoff durch die Linse hindurch einatmen. Der Ausdruck ‘Kontaktlinsen mit niedrigem Wassergehalt’ bezieht sich auf die ursprünglichen weichen Kontaktlinsen, welche ca. 38% Wasser enthalten, wenn sie hydratiert sind. Hersteller von multifokale Kontaktlinsen haben die Materialien bearbeitet und damit den Wassergehalt steigen lassen. Heutzutage ist der Wasseranteil vieler Kontaktlinsen zwischen 50% und 60%, manchmal sogar über 70%.

Multifokale Kontaktlinsen